TuS Wagenfeld e.V.


... nächste Spiele
wB
16.02.
14:00
HSG
TuS BW Lohne
wC
16.02.
15:30
SV SW Osterfeine
HSG
D1
16.02.
16:00
HSG
TV Bissdorf-Holte
H2 16.02.
16:30
TV Dinklage III
HSG
H1
16.02.
18:00
HSG
HSG Osnabrück II
wE
17.02.
10:30
SV Cappeln
HSG
wA 17.02.
14:00
HSG
GW Mühlen II
D2 17.02.
16:00
HSG
TuS BW Lohne II





... letzte Ergebnisse
H1
Eickener SpVG II
HSG

31
31
D1
SG Teuto Handball
HSG

39
22
H2
spielfrei


D2
SV Falke Steinfeld II
HSG


28
15
wA TV Bissdorf-Holte
HSG

31
23
wB SV Falke Steinfeld
HSG

19
14
wC HSG
SV Rot-Weiß Damme

25
22
wD
spielfrei



wE HSG
TuS Lemförde

15
16
mF spielfrei






   
       
       

H1 - 1. Herren

Landesklasse - Saison 2018/2019



[ zurück ]

H1 - Wagenfeld belohnt sich nicht – 31:34
19.02.2018

WAGENFELD - Fünfte Niederlage in Folge kassiert: 

Die stark abstiegsgefährdeten Landesliga-Handballer der HSG Wagenfeld/Wetschen unterlagen am Samstag vor 100 Zuschauern dem Tabellendritten TuS Bramsche mit 31:34 (15:17). „Meine Mannschaft hat alles aus sich herausgeholt. Mit der Leistung bin ich durchaus zufrieden, mit dem Ergebnis aber nicht“, sagte Wagenfelds Trainer Matthias Möller. In ordentlicher Verfassung präsentierten sich Torhüter Frederik Tepe aus der Zweiten und Rückraumakteur Tim Brutscheck, der achtmal traf.

Die Gastgeber, die ohne den verletzten Leistungsträger Dennis Westermann (Bänderriss) aufliefen, hielten von Beginn an gut dagegen und lagen bis zum 5:4 (10.) durch Mindaugas Meskauskas ständig vorn. „Danach haben wir zu viele leichte Fehler gemacht“, monierte Möller. Die Bramscher schlugen daraus Kapital und befanden sich nach einer „Bude“ von Julian Göcke (6) beim 10:8 (16.) auf der Siegerstraße. Linus Kruse (5) erhöhte auf 16:12 (24.). Der Tabellenletzte kämpfte sich nach Toren von Jan-Philipp Thiry und Dimitri Hofmann auf 14:16 (27.) heran.

Nach dem Wechsel blieb das Heimteam bis zum 24:26 (47.) auf Tuchfühlung, doch dann kassierte Thiry nach einem Wechselfehler eine Zeitstrafe. In Überzahl zogen die Gäste, die einen schnellen Ball spielten, vorentscheidend auf 29:24 (50.) davon. Hofmann verkürzte zwar noch einmal zum 28:30 (54.), aber zu mehr langte es nicht. „Wir haben uns für unsere engagierte Leistung nicht belohnt“, unterstrich ein ent- täuschter Möller.


Spieler: Tepe, Prentel - Stief (1), Kruse (4/2), Hofmann (5), Husmann, Brutscheck (8/ 1), Tinnemeier, Meskauskas (5), Uffenbrink (2), M. Hartau (3), Thiry (3)


Diepholzer Kreisblatt, 19.02.2018

[ zurück ]