TuS Wagenfeld e.V.


... nächste Spiele
wB
16.02.
14:00
HSG
TuS BW Lohne
wC
16.02.
15:30
SV SW Osterfeine
HSG
D1
16.02.
16:00
HSG
TV Bissdorf-Holte
H2 16.02.
16:30
TV Dinklage III
HSG
H1
16.02.
18:00
HSG
HSG Osnabrück II
wE
17.02.
10:30
SV Cappeln
HSG
wA 17.02.
14:00
HSG
GW Mühlen II
D2 17.02.
16:00
HSG
TuS BW Lohne II





... letzte Ergebnisse
H1
Eickener SpVG II
HSG

31
31
D1
SG Teuto Handball
HSG

39
22
H2
spielfrei


D2
SV Falke Steinfeld II
HSG


28
15
wA TV Bissdorf-Holte
HSG

31
23
wB SV Falke Steinfeld
HSG

19
14
wC HSG
SV Rot-Weiß Damme

25
22
wD
spielfrei



wE HSG
TuS Lemförde

15
16
mF spielfrei






   
       
       

H1 - 1. Herren

Landesklasse - Saison 2018/2019



[ zurück ]

H1 - „Mittwoch kein schönes Training“
20.11.2017

 

WAGENFELD - Auch der nächste Anlauf, endlich den ersten Saisonsieg in der Landesliga der Männer einzufahren, ist der HSG Wagenfeld/Wetschen nicht gelungen. 

Im Heimspiel gegen die Zweitliga-Reserve der HSG Nordhorn gab es eine am Ende klare 26:32 (14:14)-Niederlage.

„Ich bin von der Leistung meiner Mannschaft sehr enttäuscht. Am Mittwoch wird es für die Jungs kein schönes Training geben. Ich denke, dass der Ball da in der Kiste bleibt“, erklärte Wagenfelds Coach Matthias Möller.

Die Zahlen der Unzulänglichkeiten lesen sich grausam: Die Gastgeber produzierten 20 technische Fehler und 22 Fehlwürfe. Allein fünfmal wurde der Ball dem Gegner direkt in die Arme gespielt. Ohne den am Knie verletzten Mindaugas Meskauskas (morgen folgt eine genauere Untersuchung) ließ Wagenfeld die Gäste zunächst nicht enteilen, führte in der 25. Minute gar mit 12:9.

Bis zum 22:22 in der 50. Minute war noch alles in Ordnung. Dann machte Nordhorn aber in fünf Minuten vier Tore in Serie – die Vorentscheidung war gefallen. Ein Grund für die Niederlage war auch, dass die beiden Torhüter Daniel Nietfeld und Markus Wilke am Samstag keinen so guten Tag erwischt hatten.


Spieler: Nietfeld, Wilke - Stief (3), Kruse (2/2), Hofmann (2), Brutscheck (3), Obenhaus, Uffenbrink (3), Hartau (1), Meyburg (8), Westermann (4/1), Broi


Diepholzer Kreisblatt, 20.11.2017

[ zurück ]