TuS Wagenfeld e.V.


... nächste Spiele
 wBII
24.03.
16:30
TUS Frisia Goldenstedt
HSG II
mC
25.03.
14.00
JMSG Lemf./Wgf.
TSV Quakenbrück 
D1
25.03.
16:00
HSG
TUS Frisia Goldenstedt
H1
25.03.
18:00
HSG
HSG Osnabrück II
wD
26.03.
11:30
HSG
Tus Lemförde II
wC
26.03.
13:00
HSG
SV Höltinghausen
  wBII
26.03
13:10
SV Höltinghausen
HSG II
mB
26.03.
13:30
JMSG Lemf./Wgf.
TV Cloppenburg
mD
26.03.
14:30
BV Garrel e.V.
JMSG Lemf./Wgf.
H2
26.03.
17:00
HSG
BV Garrel e.V.










... letzte Ergebnisse
H1
spielfrei


D1
spielfrei


H2
Tus Lemförde
HSG II
30
39

D2
spielfrei


mB
JMSG Lemf./Wgf.
SFN Vechta
26
29

mC
JMSG Lemf./Wgf.
TV Dinklage
21
24

mD
spielfrei


wB
HSG
HSG Barnstorf Diepholz
26
11

wBII
HSG II
HSG
12
23

wC
spielfrei


wD
Tus Frisia Goldenstedt
HSG
26
6

wE
HSG
SV Holdorf
1
1

wF



wFII



D1 - 1.Damen

Landesklasse Weser-Ems Staffel Süd - Saison 2016/2017



[ zurück ]

D1 - HSG Wagenfeld/Wetschen im Abschluss schwach
04.03.2017

WAGENFELD - Deutliche Heimniederlage für die Handballerinnen der HSG Wagenfeld/ Wetschen: 

Am Sonnabend unterlag die Mannschaft von Trainer Ralph Winterstein deutlich mit 21:33 (7:16) gegen den Tabellendritten SV Höltinghausen. Dank der zehnten Saisonniederlage wird die Luft im Abstiegskampf in der Landesklasse Weser-Ems immer dünner. Die Wagenfelderinnen haben lediglich zwei Punkte Vorsprung auf den Tabellenvorletzten aus Steinfeld.

Co-Trainer Björn Haar, der den verhinderten Ralph Winterstein auf der HSG-Bank vertrat, haderte nach dem Spiel insbesondere mit der Chancenverwertung der Gastgeberinnen: „In den ersten zehn Minuten haben wir uns viele Chancen erarbeitet, aber diese eben nicht genutzt. Dadurch haben wir ein Stück weit das Selbstbewusstsein verloren. Die Höltinghauserinnen haben unsere Fehler knallhart bestraft und ihren Stiefel souverän heruntergespielt.“

Wie von Haar angesprochen, zeigte sich die Heimmannschaft, die ohne die beiden Haupttorschützinnen Elisa Buchwald (privat verhindert) und Kristina Lehing (verletzt) antraten, in der Anfangsphase nicht konzentriert genug vor dem Tor. Erst in der elften Spielminute gelang der HSG der erste Treffer (1:3). Die favorisierten Gäste zogen schnell auf 10:3 (19.) davon und zeigten den Wagenfelderinnen ihre Grenzen auf. Auch nach dem Seitenwechsel ließ Höltinghausen nicht nach, baute die Führung zwischenzeitlich sogar auf 15 Tore Differenz aus (25:10) und fuhr einen ungefährdeten Sieg ein. 


Spielerinnen: Hartau, Völkers - Haar (5/ 3), Wiedemann, Staas (5), Buhrmester (1), Dunau (1), Rempe, Vullriede, Holtz (3), Menge, Tiemann (6), Kattelmann


Diepholzer Kreisblatt, 04.03.2017 

[ zurück ]