TuS Wagenfeld e.V.


... nächste Spiele
 wBII
24.03.
16:30
TUS Frisia Goldenstedt
HSG II
mC
25.03.
14.00
JMSG Lemf./Wgf.
TSV Quakenbrück 
D1
25.03.
16:00
HSG
TUS Frisia Goldenstedt
H1
25.03.
18:00
HSG
HSG Osnabrück II
wD
26.03.
11:30
HSG
Tus Lemförde II
wC
26.03.
13:00
HSG
SV Höltinghausen
  wBII
26.03
13:10
SV Höltinghausen
HSG II
mB
26.03.
13:30
JMSG Lemf./Wgf.
TV Cloppenburg
mD
26.03.
14:30
BV Garrel e.V.
JMSG Lemf./Wgf.
H2
26.03.
17:00
HSG
BV Garrel e.V.










... letzte Ergebnisse
H1
spielfrei


D1
spielfrei


H2
Tus Lemförde
HSG II
30
39

D2
spielfrei


mB
JMSG Lemf./Wgf.
SFN Vechta
26
29

mC
JMSG Lemf./Wgf.
TV Dinklage
21
24

mD
spielfrei


wB
HSG
HSG Barnstorf Diepholz
26
11

wBII
HSG II
HSG
12
23

wC
spielfrei


wD
Tus Frisia Goldenstedt
HSG
26
6

wE
HSG
SV Holdorf
1
1

wF



wFII



D1 - 1.Damen

Landesklasse Weser-Ems Staffel Süd - Saison 2016/2017



[ zurück ]

D1 - HSG Wagenfeld/Wetschen verliert Kellerduell
07.02.2017

WALLENHORST - Rückschlag für die Handballerinnen der HSG Wagenfeld/Wetschen: 

Die Mannschaft von Trainer Ralph Winterstein unterlag am Sonntag im Kellerduell der Landesklasse Weser-Ems mit 18:19 (9:10) beim Tabellenneunten TSV Wallenhorst und steckt weiter tief im Abstiegskampf.

„Es ist natürlich schade, gegen einen direkten Konkurrenten zu verlieren, aber ich kann meiner Mannschaft absolut keinen Vorwurf machen. Wir haben ein gutes Spiel gezeigt, und ich bin sicher, dass in den nächsten Wochen endlich das Erfolgserlebnis eintreten wird“, war Trainer Ralph Winterstein nach dem Spiel optimistisch in Hinblick auf die kommenden Aufgaben.

Gegen Wallenhorst fanden die Gäste zunächst noch gut in die Partie und führten nach neun gespielten Minuten mit 4:2. Im Anschluss entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel mit mehreren Führungswechseln. Zehn Minuten nach der Halbzeitpause ging die HSG erneut mit zwei Toren Differenz in Front (14:12), doch anschließend offenbarten die Wagenfelderinnen Schwächen im Aufbauspiel in Form von technischen Fehlern.

Die Gastgeberinnen nutzten die Nachlässigkeiten des Gästeteams und drehten das Spiel zu ihren Gunsten. Fünf Minuten vor Spielende führte der TSV Wallenhorst bereits mit 19:16, doch Winterstein reagierte und stellte auf eine offensive Deckung um. Zwar kam das HSG-Team noch auf 18:19 (60.) heran, die Zeit reichte jedoch nicht mehr für einen Punktgewinn.  


Spielerinnen: Hartau - Haar (1), Spreen (2), Wiedemann (2), Staas (1), Dunau, Vullriede (4), Holtz, Menge (1), Vogelsang, Kattelmann, Buhrmester, Buchwald (7/6)


Diepholzer Kreisblatt, 07.02.2017

[ zurück ]