TuS Wagenfeld e.V.


... nächste Spiele
wB
07.04.
12:45
TV Cloppenburg II
HSG
wC 07.04.
14:00
SV Höltinghausen II
HSG
D1 07.04.
18:00
HSG
TV Dinklage II
H1 07.04.
19:30
FC Schüttorf 09
HSG
D2 08.04.
14:00
HSG
SV Quitt Ankum II
mA 08.04.
15:00
Tus Lemförde
JMSG
H2 08.04.
16:00
HSG
HSG Barnstorf/Diepholz III
mB 08.04.
16:30
THC Westerkappeln
JMSG







... letzte Ergebnisse
H1
TV Dinklage
HSG

39
20
D1
HSG
SV SW Osterfeine

21
34
H2
HSG
TV Cloppenburg III

25
15
D2
SV SW Osterfeine III
HSG

17
25
mB
spielfrei

mC
SFN Vechta
JMSG

23
22
wB HSG
Grün-Weiß Mühlen II

27
16
wC
SV Rot-Weiß Damme
HSG

23
21
wD spielfrei

wE spielfrei

wF spielfrei





       
       
       

H1 - 1. Herren

Landesliga Weser-Ems - Saison 2017/2018



[ zurück ]

H1 - Wagenfeld beim 20:39 chancenlos
19.03.2018

DINKLAGE - Nicht den Hauch einer Chance hatte Handball-Landesligist HSG Wagenfeld/Wetschen am Freitagabend vor 150 Zuschauern beim TV Dinklage: 

Das Schlusslicht verlor mit dem letzten Aufgebot beim Spitzenreiter TV Dinklage mit 20:39 (9:22). „Das war mehr als ein Klassenunterschied“, urteilte Wagenfelds Trainer Matthias Möller und nannte Zahlen: „Wir hatten 40 Fehlversuche und 22 technische Fehler.“ Gut die Hälfte an Gegentoren kassierten die Gäste über den Tempogegenstoß.

Arnas Tekutis glich in der ersten Minute zum 1:1 aus, danach legte der Favorit eine 4:1-Führung (6.) vor. Zwar verkürzte Hendrik Kruse zum 2:4 (7.), aber anschließend zogen die Gastgeber mit den Haupttorschützen Patrick Haskamp (6) und Christoph Staggenborg (6) auf 10:2 (14.) davon. „Wir haben unsere Angriffe viel zu schnell abge- schlossen“, monierte Möller. Der TV Dinklage führte nach einer „Bude“ von Andre Grote beim 14:4 (19.) erstmals mit zehn Treffern und baute den Vorsprung bis zur Pause auf 22:9 aus.

Spätestens beim 17:34 (48.) durch Jan Meyburg war die einseitige Begegnung gelaufen. Möller lobte sein Rumpfteam (sieben Feldspieler, zwei Torhüter): „Meine Mannschaft hat sich nach dem Wechsel nicht hängenlassen.“ So zeichnete sich der eingewechselte Torhüter Frederik Tepe aus der Zweiten einige Male aus. Er wehrte unter anderem einen Siebenmeter vom Ex-Barnstorfer Kim Pansing (4/4) ab.


Spieler: Wilke, Tepe - Tekutis (5), Uffenbrink (3), Kruse (5/2), Hofmann (2), M. Hartau (3), Meyburg (2), Heuer


Diepholzer Kreisblatt, 19.03.2018

[ zurück ]