TuS Wagenfeld e.V.


... nächste Spiele
wB
07.04.
12:45
TV Cloppenburg II
HSG
wC 07.04.
14:00
SV Höltinghausen II
HSG
D1 07.04.
18:00
HSG
TV Dinklage II
H1 07.04.
19:30
FC Schüttorf 09
HSG
D2 08.04.
14:00
HSG
SV Quitt Ankum II
mA 08.04.
15:00
Tus Lemförde
JMSG
H2 08.04.
16:00
HSG
HSG Barnstorf/Diepholz III
mB 08.04.
16:30
THC Westerkappeln
JMSG







... letzte Ergebnisse
H1
TV Dinklage
HSG

39
20
D1
HSG
SV SW Osterfeine

21
34
H2
HSG
TV Cloppenburg III

25
15
D2
SV SW Osterfeine III
HSG

17
25
mB
spielfrei

mC
SFN Vechta
JMSG

23
22
wB HSG
Grün-Weiß Mühlen II

27
16
wC
SV Rot-Weiß Damme
HSG

23
21
wD spielfrei

wE spielfrei

wF spielfrei





       
       
       

H1 - 1. Herren

Landesliga Weser-Ems - Saison 2017/2018



[ zurück ]

H1 - Hinten hakt es noch gewaltig
05.03.2018

WAGENFELD - In der Handball-Landesliga der Männer (Region Weser-Ems) wartet die HSG Wagenfeld/Wetschen nun schon seit langer Zeit auf ein Erfolgserlebnis. 

Im Heimspiel vor rund 100 Zuschauern gegen den Tabellenvierten Eickener Spielvereinigung konnte abermals der „Bock“ nicht umgestoßen werden, kassierte der Tabellenletzte eine klare 36:43 (18:21)-Niederlage. Fast 70 Tore machen deutlich: Abwehrarbeit stand bei beiden Teams am Samstagabend nicht unbedingt hoch im Kurs.

Was Wagenfelds Coach Matthias Möller nicht unbedingt verwundert: „In Arnas Tekutis haben wir einen neuen Spieler dabei, der erst drei Einheiten bei uns mitgemacht hat. Dass er gerade hinten im Mittelblock noch Abstimmungsprobleme mit seinen Nebenleuten hat, ist doch klar.“ Zudem fügte der HSG-Coach an, „dass ich im Spiel nur acht Feldspieler und davor im Training auch nicht alle Spieler zur Verfügung hatte. Das sind natürlich keine guten Voraussetzungen.“

Gegen Eicken hielt der Gast- geber bis zum 5:5 (7.) mit – danach setzte sich der Tabellenvierte nach und nach ab, doch beim 18:21 aus Wagenfelder Sicht schien noch viel möglich.

Aber nach dem Wechsel gab es keine Aufholjagd, weil das Möller-Team einige seiner Großchancen nicht nutzte. „Wir waren mal auf drei Tore dran, aber dann hat Eicken wieder zugelangt“, sagte Möller. Mit jeweils sieben Toren waren Tekutis und Mindauskas Meskauskas die besten Wagenfelder Werfer. Aber auch die sechs Tore von Jan Meyburg bei seinem 30-minütigen Einsatz konnten sich sehen lassen.


Spieler: Nietfeld, Wilke - Tekutis (7), Uffenbrink (3), Stief (4/2), Kruse (6/1), Hofmann (3), Meskauskas (7), Hartau, Meyburg (6), Heuer


Diepholzer Kreisblatt, 05.02.2018

[ zurück ]