TuS Wagenfeld e.V.


... nächste Spiele
wC
18.11.
14:30
HSG
SV Höltinghausen II
wB 18.11.
16:00
TUS Blau-Weiß Lohne
HSG
D1 18.11.
16:00
HSG
SV Falke Steinfeld
H1 18.11.
18:00
HSG
HSG Nordhorn e.V. II
wE2 19.11.
13:00
TV Cloppenburg II
HSG
wD 19.11.
13:30
SV SW Osterfeine II
HSG
D2 19.11.
14:00
HSG
SV SW Osterfeine III
H2 19.11.
16:00
HSG II
TUS Blau-Weiß Lohne
mB 19.11.
12:00
JMSG
THC Westerkappeln
mC 19.11.
13:15
TUS Bramsche
JMSG

... letzte Ergebnisse
H1
HSG
TSG Hatten-Sandkrug II

24
24
D1
SG Neuenhaus/Uelsen II
HSG

33
24
H2
SFN Vechta II
HSG

27
17
D2
HSG
SV Cappeln II

19
20
mB
SV Rot-Weiß Damme
JMSG

24
20
mC
JMSG
SV Rot-Weiß Damme

32
20
wB spielfrei




wC
TUS Blau-Weiß Lohne
HSG

22
8
wD HSG
SV Falke Steinfeld

2
0
wE TUS Lemförde
HSG

0
2
wF spielfrei





       
       
       

H1 - 1. Herren

Landesliga Weser-Ems - Saison 2017/2018



[ zurück ]

H1 - Leistungsträger völlig von der Rolle
13.11.2017

WAGENFELD - In der Handbal-Landesliga der Männer We-ser-Ems) wartet Aufsteiger HSG Wagenfeld/Wetschen weiterhin auf den ersten Saisonsieg. 

Der sollte am Samstagabend in eigener Halle gegen den Vorletzten TSG Hatten-Sandkrug II eigentlich klappen, doch am Ende stand nur ein 24:24 (13:12).

Und dieser Punkt hing am Ende sogar noch am seidenen Faden, denn erst 28 Sekunden vor Schluss schaffte Hendrik Kruse mit seinem sechsten Treffer den Ausgleich. Aber auch das hätte fast nicht zum Punkt gereicht, denn danach musste Keeper Daniel Nietfeld noch einen Siebenmeter parieren. Viel spannender geht es wohl kaum.

Von Beginn an entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Match über 5:5 (11.), 9:9 (20.) und 13:12 (30.). In den ersten Minuten versuchte es Wagenfelds Coach Matthias Möller mit einer doppelten Manndeckung gegen Alexander Unnerstall und Christian Wolf, ließ das später aber sein und kehrte zu seiner 6:0-Abwehr-Formation zurück.

In der zweiten Halbzeit gingen die Gastgeber gar mit 18:15 (43.) in Führung, konnten diesen Vorsprung aber nicht halten. Im Gegenteil: In der 60. Minute lag Hattens Reserve mit 24:23 vorn. Doch Kruse und Nietfeld retteten wenigstens noch das Remis.

Hinterher war Möller gar nicht zufrieden: „Wenn man sich 23 Fehlversuche und 14 technische Fehler leistet, dann wird es schwer“. Hinzu kam, dass die sonstigen Leistungsträger untertauchten. Dennis Westermann und Mindaugas Meskauskas brachten es zusammen nur auf drei Treffer, was indiskutabel ist. 


Spieler: Nietfeld, Wilke - Stief (3), Kruse (6/3), Hofmann (3), Husmann, Brutscheck (3/1), Meskauskas (1), Uffenbrink, Hartau, Meyburg (5), Westermann (2), J.-Ph. Thiry (1)


Diepholzer Kreisblatt, 13.11.2017

 

[ zurück ]