TuS Wagenfeld e.V.


... nächste Spiele
wC
18.11.
14:30
HSG
SV Höltinghausen II
wB 18.11.
16:00
TUS Blau-Weiß Lohne
HSG
D1 18.11.
16:00
HSG
SV Falke Steinfeld
H1 18.11.
18:00
HSG
HSG Nordhorn e.V. II
wE2 19.11.
13:00
TV Cloppenburg II
HSG
wD 19.11.
13:30
SV SW Osterfeine II
HSG
D2 19.11.
14:00
HSG
SV SW Osterfeine III
H2 19.11.
16:00
HSG II
TUS Blau-Weiß Lohne
mB 19.11.
12:00
JMSG
THC Westerkappeln
mC 19.11.
13:15
TUS Bramsche
JMSG

... letzte Ergebnisse
H1
HSG
TSG Hatten-Sandkrug II

24
24
D1
SG Neuenhaus/Uelsen II
HSG

33
24
H2
SFN Vechta II
HSG

27
17
D2
HSG
SV Cappeln II

19
20
mB
SV Rot-Weiß Damme
JMSG

24
20
mC
JMSG
SV Rot-Weiß Damme

32
20
wB spielfrei




wC
TUS Blau-Weiß Lohne
HSG

22
8
wD HSG
SV Falke Steinfeld

2
0
wE TUS Lemförde
HSG

0
2
wF spielfrei





       
       
       

H1 - 1. Herren

Landesliga Weser-Ems - Saison 2017/2018



[ zurück ]

H1 - HSG Wagenfeld/Wetschen vergibt vier Siebenmeter
30.10.2017

WAGENFELD - Die schlechte Trainingsbeteiligung macht sich bei der HSG Wagenfeld/ Wetschen weiterhin bemerkbar, denn konditionell ist die Mannschaft nicht auf der Höhe. 

Das wurde ihr erneut zum Verhängnis, denn der Aufsteiger der Handball-Landesliga verlor am Samstag daheim vor 70 Zuschauern gegen den Tabellendritten TV Dinklage mit 19:26 (11:11). Weiteres Manko: Die Chancenverwertung. Dimitri Hofmann, Tim Brutscheck, Marco Uffenbrink und Colja Broi vergaben von fünf Siebenmetern gleich vier.

Wagenfelds Trainer Matthias Möller nimmt die Spieler in die Pflicht: „Wir müssen jede Trainingseinheit nutzen, uns weiter einzuspielen.“ In Leistungsträger Dennis Westermann (Hochzeitsreise), Marcus Hartau (Urlaub), Christian Stief (beruflich verhindert) und Eike Heuer (Kreuzbandriss) fehlten ihm gleich vier Akteure. In ordentlicher Verfassung präsentierten sich Torhüter Daniel Nietfeld, der drei Strafwürfe parierte, und der Litauer Mindaugas Meskauskas, der acht Tore erzielte.

Meskauskas egalisierte in der Anfangsphase zum 3:3 (9.). Anschließend gerieten die Gastgeber mit 4:7 (16.) in Rückstand, steigerten sich danach aber. Marcel Husmann und Tim Brutscheck mit verwandeltem Siebenmeter glichen zum 9:9 (24.) aus. Die Gäste legten danach zwar mit den Haupttorschützen Andre Grote (7/2) und Michael Niehaus (4) wieder vor, doch Jan Meyburg schaffte mit dem Tor zum 11:11 den Ausgleich. „Die erste Halbzeit war okay“, urteilte Möller.

Nach dem Seitenwechsel brachte Kim Pansing mit zwei vollstreckten Strafwürfen den TV Dinklage mit 13:11 (35.) in Front. Uffenbrink verkürzte noch einmal auf 14:15 (40.). Bis zum 15:17 (43.) durch Meskauskas blieben die Wagenfelder auf Tuchfühlung, doch danach fingen sie sich drei weitere Tore zum 15:20 (46.) ein. Zwar gelang Linkshänder Meskauskas mit seinem achten Tor das 19:23 (56.), aber die Dinklager bauten ihren Vorsprung weiter auf 26:19 aus.


Spieler: Nietfeld - Kruse (1), Hofmann (1), Husmann (2), Brutscheck (1/1), Neumann, Meskauskas (8), Ufenbrink (2), Meyburg (2), Broi (2)


Diepholzer Kreisblatt, 30.10.2017

[ zurück ]